Pädagogische Zielsetzung der OGS

Unsere wichtigsten pädagogischen Ziele:

− Schaffung einer Atmosphäre, in der sich Kinder wohl und geborgen fühlen,

− Förderung des sozialen Miteinanders,

− Erleben von Freude und Geborgenheit,

− Erziehung zur Selbstständigkeit.

Bewegungsspiele auf dem Schulhof, Anleitung zum Spielen und Basteln in den Gruppen, Entspannungsangebote und Ruhepausen vor der Lernzeit werden regelmäßig angeboten.


Hausaufgaben/Lernzeit:

Nach dem Mittagessen beginnt die Lernzeit:

Die Hausaufgaben werden durch pädagogische Mitarbeiterinnen und Lehrer/innen im Offenen Ganztag begleitet. Diese werden ab 14 Uhr in festen Gruppen und Klassenräumen in der sogenannten Lernzeit angefertigt. Die Kinder der ersten Schuljahre beginnen am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag bereits um 12.35 Uhr.

Kinder der 1. und 2. Klasse haben eine verbindliche Lernzeit von 30 Minuten. Die Kinder der 3. und 4. Klasse haben eine verbindliche Lernzeit von 60 Minuten.


Wir bieten:

− eine ruhige Arbeitsatmosphäre

− Klärung von Verständnisfragen zu den Hausaufgaben


Wir können nicht bieten:

− Aufarbeitung von Schulstoff

− Nachhilfe

− Ordnung im Ranzen


Die Hausaufgaben bleiben in der Verantwortung der Eltern! Freitags findet in der OGS keine Lernzeit statt.


Offener Ganztag bedeutet für uns:

− Bildung, Förderung und Erziehung

− Kompetenz und Verlässlichkeit

− Elternarbeit

− Mittagessen, Freizeit und Lernzeit

− Vertrauen, Begleitung und Toleranz

− "Offenes Ohr"

− Gemeinschaft und Freunde

− Regeln

−Spiel und Spaß


Konzept der Offenen Ganztagsgrundschule der Richezaschule

Träger der Offenen Ganztagsgrundschule

Träger der Offenen Ganztagsschule Richezaschule in Brauweiler ist der Verein GiP e.V. (Ganztag in Pulheim) in Kooperation mit der Stadt Pulheim.

GiP e. V.

Hackenbroicher Straße 66

50259 Pulheim

Tel. 02238-4688511

e-mail: gipev@netcologne.de


Ansprechpartner für die Offene Ganztagsgrundschule (OGS)

Teamleitung:

Franzen-Richter, Ulrike Tel. 02234 - 20 399 92

Schulleitung:

Gäntgen-Kost, Dominika Tel. 02234 - 8 14 23

Elternvertreter:

Am Elternabend der OGS werden zwei Elternvertreter gewählt: Die Information darüber gibt es am Info-Brett der OGS


Die OGS

Seit Schuljahresbeginn 2007/2008 existiert an der Richezaschule ein Offener Ganztag. Zurzeit haben 148 Kinder die Möglichkeit, dieses Angebot zu nutzen.

Ein pädagogischer Schwerpunkt der OGS liegt im Erlernen des sozialen Miteinanders. Dazu gehören u.a. eine vielfältige Freizeitgestaltung, ein gemeinsames Mittagessen und ein Lernzeitangebot


Personelle Ausstattung

In der OGS arbeiten 11 Pädagogische Fachkräfte, 1 Mitarbeiter im freiwilligen sozialen Jahr und 1 Küchenkraft.

Das Fachpersonal setzt sich zusammen aus: 1 Teamleitung, 5 Gruppenleitungen, 5 Ergänzungskräften


Gebäude und räumliche Ausstattung

Der OGS stehen 5 Gruppenräume mit einem Nebenraum, 1 Speiseraum, 1 Küche und der Schulhof zur Verfügung. In den Klassenräumen finden die Lernzeitangebote statt. Fast alle OGS-Räume sind ebenerdig mit Zugang zum Schulhof. Der Nebenraum ist von 2 Gruppenräumen zugänglich. Der Speiseraum wird zum Mittagessen und zu AG-Angeboten genutzt. Die Küche ist eine Ausgabeküche.

Die Gruppenräume sind kindgerecht und gemütlich eingerichtet. Die Kinder können sich mit unterschiedlichen Spiel-, Lese-und Bastelangeboten beschäftigen. Der Schulhof als Außengelände bietet den Kindern jederzeit die Möglichkeit zum Spielen. Dazu können die Kinder viele Spielgeräte, die in einem Container aufbewahrt werden, nutzen.


Zeiten

Die Offene Ganztagsschule ist montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr und freitags bis 15:00 Uhr geöffnet. Die verbindlichen Kernzeiten an regulären Schultagen sind montags bis freitags von 8:00 bis 15:00 Uhr. Wählen Kinder eine AG, ist die Zeit bis 16:00 Uhr verbindlich. Für diese Zeit gilt – ähnlich wie am Vormittag – Anwesenheitspflicht.

Das warme Mittagessen wird in drei Essgruppen in der Zeit von 12:00 bis 14:00 Uhr im eigenen Speiseraum eingenommen. Vor der Lernzeit findet eine kurze gemeinsame Zeit in den jeweiligen Gruppen statt. In der Regel werden dann Gespräche im Sitzkreis geführt.

Die Lernzeit findet montags bis donnerstags von 14:00 Uhr bis 15.00 Uhr statt (1. und 2. Schuljahr ca. 40 Minuten, 3. und 4. Schuljahr ca. 60 Minuten). Die ersten Klassen starten am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag bereits um 12.35 Uhr mit der Lernzeit.

Freitags gibt es ab 14.00 Uhr Gesprächs- und Spielangebote in den Gruppen. Die AG-Angebote beginnen um 15.00 Uhr und enden um 16.00 Uhr.

An den unterrichtsfreien bzw. beweglichen Ferientagen gibt es ein OGS-Angebot von 8:00 bis 16:00 Uhr. Dieses OGS-Angebot findet in den Ferien in folgenden Wochen statt: jeweils zwei Wochen in den Oster- und Herbstferien und fünf Wochen in den Sommerferien.


Freies Spiel

Vor und nach dem Mittagessen und nach der Lernzeit können die Kinder nach freier Wahl in den Gruppenräumen oder auf dem Schulhof spielen. Offene Angebote bieten den Kindern weitere Möglichkeiten, ihre freie Zeit sinnvoll zu gestalten und ihre individuellen Fertigkeiten zu verbessern.


Mittagessen

Die OGS bezieht das Mittagessen von der Frischeküche „Funk“.

Den Essgruppen steht ein freundlich gestalteter Speiseraum zur Verfügung. Das Personal verteilt das Essen in Schüsseln bzw. Platten auf die Tische. Dieses Essen besteht aus einem Hauptgericht und in der Regel aus einem Nachtisch. Getränke werden zusätzlich bereitgestellt.

Die Kinder in den jeweiligen Tischgruppen beginnen gemeinsam mit der Mahlzeit, warten bis alle Kinder mit dem Essen fertig sind und räumen gemeinsam ab. Selbstverständlich wird auf Tischkultur geachtet. Dazu zählen u.a. mit Messer und Gabel essen, der gemeinsame Beginn und eine Unterhaltung in angemessener Lautstärke. Teilen, Rücksicht nehmen, jeden zu Wort kommen lassen, das alles ermöglicht gemeinsames Essen in einer relativ ruhigen Atmosphäre.

Zusätzlich zum Mittagessen gibt es ein tägliches Obstangebot am Nachmittag.


Lernzeit

Alle Kinder einer Lerngruppe starten und beenden die Lernzeit gemeinsam.

Die Lernzeit findet in den eigenen Klassenräumen der Kinder statt. Vorhandene Materialien und Hilfsmittel können so von den Kindern genutzt werden. Die Kinder haben die Chance, in einer ruhigen Atmosphäre ihre Hausaufgaben zu erledigen. Sie erhalten vielfältige Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen der OGS oder Lehrpersonen. Dabei ist zu beachten, dass es sich hierbei um keine Nachhilfe handelt.

Da die Lernzeit ausschließlich in den Klassenräumen stattfindet, wird den Kindern der Unterschied zwischen Lern- und Freizeit deutlich gemacht. Mündliche Hausaufgaben wie Auswendiglernen, Einmaleins üben usw. können während der Lernzeit nicht erledigt werden. Die Kontrolle der Hausaufgaben ist Aufgabe der Eltern.


AGs

Von Montag bis Donnerstag haben die Kinder die Möglichkeit an unterschiedlichen AGs teilzunehmen. Zu Beginn des Schulhalbjahres werden die AGs bekannt gegeben. Aus dem Angebot können Erstklässler eine AG wählen, Zweit- bis Viertklässler zwei AGs. Eine Anmeldung ist für die Dauer der AG verbindlich.


Projekte

Zusätzlich zu den AGs werden thematisch wechselnde Projekte über einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen angeboten.


Ferienspiele

Die Zeit der Ferien unterscheidet sich vom schulischen Alltag. Die Ferienspiele finden täglich von 8.00 bis 16.00 Uhr statt. Hierfür ist eine Anmeldung erforderlich.

In den Ferien werden unterschiedliche Themenmottos angeboten. Das Personal für die Ferienspiele besteht aus pädagogischen Fachkräften und Jugendlichen.


Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Eltern werden nach den Sommerferien zur Elternversammlung eingeladen. Dort werden alle wichtigen Informationen zum Ablauf der OGS mitgeteilt. Aus der anwesenden Elternschaft werden zwei Elternvertreter gewählt.

Spätere Mitteilungen werden über das Info-Brett oder über die hellgrüne Info-Mappe der Kinder weitergegeben. Wichtige Termine stehen auch in der Terminplanung der Schule.

Für Gespräche steht das pädagogische Personal nach Terminabsprache gerne bereit.


Das Aufgabenfeld des pädagogischen Personals

Pädagogische Mitarbeiterinnen sind neben den Eltern und den Lehrerinnen und Lehrern wichtige Bezugspersonen, da sie einen Großteil des Tages mit den Kindern verbringen.Zu den pädagogischen Aufgaben gehören:

− Schaffung einer Atmosphäre, in der sich Kinder wohl und geborgen fühlen

− Förderung des sozialen Miteinanders in altersgemischten Gruppen

− Erleben von Freude und Geborgenheit

− Erziehung zur Selbstständigkeit

− Unterstützung der Kinder bei der Lösung von Konflikten

− Förderung der Kinder unter Berücksichtigung unterschiedlicher Begabung und Interessen

− Heranführen an Freizeitaktivitäten

− Förderung der Bewegungsfreude der Kinder

Im Einzelnen heißt das:

− Durch einen strukturierten Tagesablauf und durch Rituale den Kindern Sicherheit geben und deren Selbstvertrauen f&oumL,rdern

− Gemeinsames Mittagessen mit den Kindern

− Gestaltung und Durchführung kreativer Angebote

− Beaufsichtigung während der Lernzeit und ggf. Unterstützung bei den Hausaufgaben

− Angebot von ausgewählten Spielen zur Förderung der kinästhetischen Wahrnehmun


Weitere Aufgabenfelder des pädagogischen Personals sind:

− Regelmäßßige Teilnahme an Teamsitzungen

− Austausch mit Eltern und Lehrkräften

− Mitwirkung bei der Qualitätsentwicklung der OGS

− Fortbildungen


Umsetzung und Rahmenbedingungen des pädagogischen Konzepts

Der Ganztag besteht nicht nur aus Leistung. Wir geben dem Kind umfangreiche Möglichkeiten, sich zu entdecken, seine St&aumLrken zu finden und zu festigen. Die individuellen Bedürfnisse des Kindes werden unterstützt.

Die wichtigste Grundlage für unsere pädagogische Arbeit ist unser offenes Konzept, d.h. jedes Kind hat die freie Wahl des Spielorts, des Spielpartners und der Spieldauer. Es kann sich mit allen Kindern gruppenunabhängig, altersunabhängig, klassenunabhängig treffen, ohne den Unterrichtsbetrieb zu stören.

Angebote in den Gruppen können von allen Kindern jederzeit angenommen werden, jederzeit kann draußen und/oder drinnen gespielt werden. Freundschaften können gruppenübergreifend gepflegt werden, die Möglichkeiten neue Kontakte zu knüpfen sind groß.

Durch das offene Konzept in unserer Offenen Ganztagsschule wird die Voraussetzung zur optimalen Entwicklungsmöglichkeit geschaffen.